Erdknolle trifft auf Wanderfisch

Idee

Reibekuchen mit Lachs und Sour Cream serviert auf einem fast quadratischen Teller mit abgerundeten Ecken und grauem Bogenmuster
Reibekuchen mit Lachs und Sour Cream

Seit ein paar Wochen habe ich ein neues Gericht auf meiner Favoritenliste: Reibekuchen mit Lachs und Sour Cream. Doch auf diese Idee bin ich nicht von selbst gekommen. Mitte Juli war ich im Linus in der Dortmunder Innenstadt. Dort gibt es hauptsächlich Burger, Ofenkartoffeln, Salate, Fleischgerichte, Flammkuchen und andere Kleinigkeiten. Es gibt Burger mit Fleisch-Patty, zwei vegetarische und einen veganen Burger.

Ich lehne Fleisch aus Massentierhaltung ab. Die Herkunft des Fleisches war weder in der Speisekarte noch auf der Internetseite angegeben. Deshalb ist leider nicht von einer artgerechten Tierhaltung auszugehen. Somit fiel meine Wahl des Hauptganges auf den „Gärtner der Lüste“. Die Wahl stellte sich als eine sehr gute heraus. Es war ein super Burger mit einem Kartoffel-Gemüse-Rösti, Lauch, Salat und Remoulade. Dessen Geschmack war vom Feinsten, ich kann ihn nur empfehlen. Jedoch blieb mir das Gericht, welches ich mir als Vorspeise bestellte, in intensiverer Erinnerung. Es war norwegischer Rauchlachs mit Kräuterquark auf einem Reibekuchen.

Zutaten für eine Mahlzeit (3 Reibekuchen)

100g Räucherlachs (ich bevorzuge Bio-Räucherlachs, gibt’s z.B. bei Rewe)
250g Kartoffeln (ich bevorzuge mehligkochende)
125g Zwiebeln
1 Ei
Mehl, Salz und Pfeffer
Tiefkühl- oder frische Kräuter (z.B. Schnittlauch und Petersilie)
50g Bio Crème fraîche
Olivenöl

Zubereitung

Zuerst werden die Kartoffeln geschält und auf einer Küchenreibe gerieben. Dann müssen die Zwiebeln geschält und gewürfelt werden. Die geriebenen Kartoffeln werden zusammen mit den Zwiebeln in eine Schüssel gegeben. Dazu wird ein Ei aufgeschlagen und die ganze Masse mit Salz und Pfeffer gewürzt. Anschließend wird die ganze Masse gut miteinander vermengt. Mithilfe eines Siebes trennt man nun die Kartoffel-Zwiebel-Mischung von der Flüssigkeit, welche das Ei mit in die Masse gebracht hat. Nachfolgend formt man aus dieser Masse die Reibekuchen. Form und Größe sei jedem selbst überlassen.

Noch vor dem Braten der Reibekuchen sollte man die Sour Cream vorbereiten. Die Reibekuchen werden sonst nach dem Braten kalt. Diese schmecken jedoch heiß oder zumindest warm am besten. Hierfür gibt man die Crème fraîche in eine weitere Schüssel, gibt die Kräuter hinzu und hebt sie ordentlich unter.

Jetzt wird das Öl in die Pfanne gegeben und so stark erhitzt bis es Bläschen schlägt. Wenn dies der Fall ist, kommen die Reibekuchen in die Pfanne. Ob das Öl heiß genug ist, erkennt man dann am Knistern der Reibekuchen. Diese müssen dann solange gebraten werden bis sie goldbraun sind. Erst dann sind sie schön knusprig. Ihr solltet nicht vergessen, die Reibekuchen ca. alle 30 Sekunden zu wenden, da diese schnell anbrennen können.

Als letzter Schritt müssen nun die frisch gebratenen Reibekuchen mit der Sour Cream bestrichen und mit dem Lachs belegt werden. Fertig!

Genuss

Es ist wirklich überraschend, welch große Gaumenfreude ein doch recht simples Gericht auslösen kann. Der Fischgeschmack lehnt sich ideal an die salzigen gebratenen Kartoffelschnipsel an. Dazu kann ich einen leichten Weißwein empfehlen. Ich wünsche allseits einen guten Appetit!




Keine Kommentare

Schreibe einen Kommentar